Rektor und Oberbürgermeister sprechen sich für die Sanierung der Festhalle aus

Rektor und Oberbürgermeister sprechen sich für die
Sanierung der Festhalle aus

Dass eine Universitätsstadt, erst recht einer technisch-medial ausgerichteten Universität, eine Kongress- und Veranstaltungshalle benötigt, steht außer Frage.
Die Ilmenauer Festhalle ist ein wesentliches Bindeglied zwischen der Technischen Universität und unserer Stadt.
Gemeinsame Empfänge und Kongresse ermöglichen die so wichtige, partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen lokalen Unternehmen, Universität und Verwaltung. Die Ausbildung der Studenten geschieht sowohl in den Hörsälen wie auch in den hiesigen Unternehmen. Die Kooperation in der Forschung und Entwicklung mündet in Innovationen, die unsere Wirtschaft wettbewerbsfähig halten und den Wohlstand unserer Gesellschaft sichern.

Eine solche Einrichtung muss den heutigen Anforderungen der Veranstalter und des Publikums gerecht werden und daher baulich und technisch über eine zeitgemäße Ausstattung verfügen.
Zu den Aufgaben der öffentlichen Verwaltung gehört es, die Voraussetzungen für das kulturelle und soziale Leben ihrer Einwohner bereitzustellen sowie im Bereich Bildung unterstützend tätig zu werden.

Mit der Ilmenauer Festhalle ist dieser Veranstaltungsort zwar vorhanden, jedoch entsprechen die technischen wie auch baulichen Voraussetzungen nicht mehr den heutigen Standards.

Grundlegende Erfordernisse
für einen modernen Veranstaltungsbetrieb sind die Sicherheit in der Gebäudenutzung und eine zeitgemäße, bauliche und technische Ausstattung. Zur Gewährleistung der Sicherheit gehören Standards im Bereich Brandschutz und die Anpassung der baulichen Gegebenheiten. Des Weiteren bedarf es einer Anpassung bzw. der Installation einer technischen, multimedialen Ausstattung als Basis zur Durchführung der Veranstaltungen. Hierzu zählen eine leistungsfähige Beschallungsanlage und eine adäquate Beleuchtungsanlage, aber auch eine Nachrüstung der IT-Technik für eine stabile Netzwerk- und Internetverbindung.

Veranstaltungsort für Kultur, Soziales und Bildung
Dass der Bedarf vorhanden ist, zeigt die Auslastung der Festhalle als Veranstaltungsort im zurückliegenden Jahr mit über 50.000 Gästen bei 86 Publikumsveranstaltungen.

Die Festhalle ist vor allem ein wesentlicher Anlaufpunkt für das kulturelle und soziale Leben in unserer Stadt. Die über das ganze Jahr dargebotenen Veranstaltungen dienen der Unterhaltung, der Allgemeinbildung, sie fördern das soziale Miteinander, Sport und Gesundheit.

Das Angebot reicht von Konzerten, Lesungen und Jugendweihe-Feiern über Konferenzen und Tagungen bis hin zu Oldie- und Schlagerparties.

Eine Vielzahl von Vereinen bieten hier Musik- und Tanzveranstaltungen an. Karneval, Semesteranfangsparties der Universität und Musicals von Kindern und Jugendlichen sind nur einige Beispiele.

Die Festhalle bedeutet zudem einen Beitrag für die Bildung, genauer in der Unterstützung von Schulen und der Universität, etwa bei Berufsinformationsmessen, Schuleinführungen, Abschluss-, Immatrikulations- und Exmatrikulationsfeiern.

Messen und Empfänge
Für die städtische Verwaltung ist die Festhalle ein entsprechend angemessener Ort für repräsentative Aufgaben, etwa öffentlichen Empfängen wie dem Neujahrsempfang oder dem Empfang ausländischer Studenten. Zu diesen Anlässen treffen sich regelmäßig lokale Vertreter aus Wirtschaft, Bildung und Politik.