Bild: Netzwerk gegen Gewalt im Ilm-Kreis

Veranstaltungen zum Tag gegen Gewalt am 25.11.2014

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen am Dienstag, den 25.11.2014

Gewalt an Frauen und Kindern ist keine Privatsache – Aktionen des „Netzwerkes gegen Gewalt im Ilm-Kreis"

Der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen" ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen. Die Vereinten Nationen haben diesen Tag seit 1999 ausgerufen, der auf die Entführung, Vergewaltigung, Folterung und Ermordung dreier Schwestern im Jahr 1960 zurückgeht.

Das Netzwerk gegen Gewalt im Ilm-Kreis, welches seit 2003 ein freiwilliger, ohne vertragliche Bindungen gewollter Zusammenschluss von Institutionen und Beratungsstellen im Ilm-Kreis ist, hat das Ziel, durch abgestimmte Zusammenarbeit wirksame Maßnahmen und Aktivitäten gegen Gewalt zu entwickeln. Die Mitglieder des Netzwerkes gegen Gewalt im Ilm-Kreis haben auch in diesem Jahr wieder verschiedene Aktionen geplant, um auf diese Thematik aufmerksam zu machen.

Was passiert konkret am 25.11.2014 in Ilmenau?


8:30 Uhr Gemeinsame Fahnenaktion

der Stadtverwaltung Ilmenau zusammen mit der Polizeiinspektion Ilmenau.
Vor dem Amtshaus in Ilmenau wird an diesem Tag die Fahne mit der Aufschrift: „frei leben - ohne Gewalt" gehisst und soll die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen sowie ein Zeichen setzen, sich für ein gewaltfreies Leben aller Frauen und Mädchen weltweit einzusetzen.


16:00 Uhr Kerzenaktion am FFZ Ilmenau
, Wetzlarer Platz 2
Vor dem Frauen- und Familienzentrum in Ilmenau werden Kerzen entzündet, welche für Opfer von Gewalt betroffenen Frauen, Mädchen und Kinder stehen. Es werden Tüten mit selbstgebackenen Plätzchen verteilt, unter dem Motto: „Bei uns kommt Gewalt nicht in die Tüte". Dazu wird Infomaterial verteilt, darunter der Ferienkalender 2015 mit den Nothilfenummern. Der Weiße Ring wird sich mit seinen Hilfeangeboten und Informationen zum Thema „Opferhilfe" präsentieren.


18:00 Uhr Buchlesung in der Stadtbibliothek Ilmenau
, Bahnhofstr. 7
Die 21-jährige kurdische Autorin und Absolventin eines deutschen Gymnasiums Izlihan Alptekin liest aus ihrem Buch „Ayla - das Licht in der Dunkelheit". Sie will damit auf ein besonders brennendes Problem jugendlicher Migranten, nämlich die Liebe zweier Menschen über alle soziokulturellen und religiösen Barrieren hinweg aufmerksam machen.
Der Eintritt ist frei.