Bild: Blick vom Hochhaus Richtung Norden


Puppe 'Bärbele' der 'Wagner & Zetzsche, Spezial-Fabrik für feine Puppen, Puppenbekleidung und sämtliche Ersatzteile'

GoetheStadtMuseum Ilmenau sucht "Bärbele"

Am 09.11.2014 wird im Amtshaus eine neue Sonderausstellung eröffnet. Sie heißt „Made in Germany – Spielwaren aus Ilmenau". Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Puppenherstellung.

Eine von mehreren in Ilmenau ansässigen Firmen war „Wagner & Zetzsche, Spezial-Fabrik für feine Puppen, Puppenbekleidung und sämtliche Ersatzteile". Im Jahr 1916 erwarb sie die Rechte an einer neuen celluloid-ähnlichen Masse namens Haralit. Wagner & Zetzsche stellte aus diesem Material die Köpfe für ihre Charakterpuppen Harald, Hansi und Inge her. Doch es gab noch eine vierte weit weniger bekannte Puppe dieser Serie mit dem Namen „Bärbele". Auf dem Hinterkopf trägt sie die Marke „Barbele W.Z.". Bärbele hat modelliertes, blond bemaltes Haar. Es ist auf dem Kopf zu einem geflochtenen Dutt geformt. Sie hat helle Haut, rosige Wangen und blaue Augen. Der Mund ist geschlossen. Ihre ursprüngliche Bekleidung bestand aus einem Dirndl. Der Dutt war unter einer Haube versteckt.

Das GoetheStadtMuseum Ilmenau sucht für die oben angekündigte Ausstellung eine „Bärbele" als Leihgabe. Wer eine solche Puppe zur Verfügung stellen möchte, meldet sich bitte unter: Stadtverwaltung Ilmenau; Museumsverwaltung; Am Markt 7; 98693 Ilmenau; Tel.: 03677-600 210; E-Mail: museum@ilmenau.de.