Bild: Blick auf Ilmenau über den Wald

Der Stadtforst stellt sich vor


Der Ilmenauer Stadtforst beschäftigt zzt. unter Leitung des Stadtförsters Matthias Wetzel drei Waldarbeiter fest und zwei weitere als befristete Angestellte. In Zusammenarbeit mit den Forstunternehmen der Region soll so einkommens- und beschäftigungswirksam gewirtschaftet werden. Dabei steht die Nachhaltigkeit der Bewirtschaftung mit an erster Stelle, denn unser Wald, der sich schon seit vielen Jahrhunderten in Besitz der Stadt Ilmenau befindet, soll natürlich auch für nachfolgende Generationen Erholungs- und Ausgleichsmöglichkeiten zum alltäglichen Stress bieten können.
Auf den gut ausgebauten Wegen mit reichlich Gaststätten und Aussichtspunkten finden Wanderer, Mountainbiker, Skifahrer und viele andere eine hervorragende Atmosphäre, um ihren Freizeitaktivitäten nachzugehen.

Waldweg


Das sich jung und alt für unseren Stadtwald verpflichtet fühlen, stellte sich vor allem 2007 nach dem Sturm „Kyrill" sehr deutlich heraus. Unter Mitwirkung hunderter Ilmenauer Bürgerinnen und Bürger entstand auf einer Fläche von 15 Hektar nahe der Rennschlittenbahn „Wolfram Fiedler" ein neuer „Bürgerwald Ilmenau". Auch die Spendenaktion „Ilmenau pflanzt den neuen Wald" fand großen Anklang, sodass etwa 45.000 € Spendengelder in die Wiederaufforstung des schwer beschädigten Waldes investiert werden konnten.
Im Hinblick auf Themen wie den Klimawandel und die globale Erwärmung hoffen wir, dass die so neu entstehenden stabileren Mischwälder zukunftsfähig sind und sowohl Mensch als auch Tier nachhaltig als Lebensraum dienen.

Ilmenau pflanzt den neuen Wald - Groß und Klein halfen tatkräftig mit

Schild Forstbetrieb Ilmenau
Schild Forstbetrieb Ilmenau
Blick von der neuen Aussichtsplattform auf dem Lindenberg auf Ilmenau
Blick von der neuen Aussichtsplattform auf dem Lindenberg auf Ilmenau
Ohne schwere Technik geht es nicht
Ohne schwere Technik geht es nicht