Bild: Gabelbachbergrennen 2011

Gabelbachbergrennen



Auf der Straße entlang des Gabelbachs fanden zwischen 1913 und 1934 insgesamt 12 Bergrennen statt. Die Strecke führte vom Ritzebühler Teich zum Berghotel Gabelbach. Ab 1927 erfolgte der Start vom Lessingpark aus. Die größte Steigung auf der 4 km langen Strecke betrug 16,5%. Der Streckenrekord wurde 1933 aufgestellt und lag bei 2,06 min.

Im Jahre 1913 initiierte der Direktor der Autofirma Apollo aus dem thüringischen Apolda, Herr Dr. Slevogt, die erste Bergprüfungsfahrt am Gabelbach. Stand anfangs der „Prüfungscharakter" für Fahrzeuge im Vordergrund, waren die letzten Veranstaltungen reine Bergrennen. Keiner ahnte damals, dass insgesamt 12 Rennen von 1913 bis 1934 Tausende von Zuschauern fesseln würden.

Auch die Fahrer aus Thüringen konnten sich erfolgreich behaupten. Unvergessen ist Paul Greifzu aus Suhl. Er feierte am Gabelbach seine ersten Erfolge als Motorradfahrer. Aber auch der Ilmenauer Gottschall, der Langewiesener Carl Götze und Walter Weispflug aus Großbreitenbach konnten hier erfolgreich ihr Können unter Beweis stellen.

Selbst Autos und Motorräder aus Suhl feierten am Gabelbach nicht nur Achtungserfolge. Gerade die Suhler Konstrukteure der Simsonwerke und der Krieger-Gnädig-Motorräder brachten in ihrer unmittelbaren Umgebung ausgezeichnete Modelle an den Start. So pilotierte der renommierte Fahrer Karl Kappler 1926 den Simson Supra zum Sieg.

Mehr Informationen zur Geschichte und aktuelle Veranstaltungen zum Gabelbachbergrennen finden Sie unter: www.gabelbachbergrennen.de.


Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen
Gabelbachbergrennen