Bild: Technikum im Winter

Chronik von Ilmenau



Nachfolgende Übersichten zeigen die Chroniken über die Entwicklung der Stadt nach verschiedenen Bereichen sortiert.

Nähere Auskünfte erhalten Sie auch im Stadtarchiv.

Stadtarchiv
Weimarer Straße 1c
98693 Ilmenau


Tel.: 03677  600 348

E-Mail: archiv@ilmenau.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag/Donnerstag: 9 - 12 Uhr
Dienstag:                 13 - 18 Uhr
Donnerstag:             13 - 16 Uhr

Weitere Nutzungszeiten sind nach Vereinbarung möglich.

 

 


Wirtschaft, Verkehr, Kurwesen, Sport

 

1444 Erste urkundliche Erwähnung des Kupfer- und Silberbergbaues
1675 Gründung der ersten Glashütte
1691 Einrichtung einer Münzstätte
1739 Dammbruch am Rödelsteich: Stillegung des Kupferschieferbergbaues
1777 Gründung der ersten Ilmenauer Porzellanfabrik
1805-1809 Bau der Straße nach Martinroda
1817-1829 Bau der Gabelbachstraße
1825 Bau der Straße nach Langewiesen
1829 Einweihung der Straße nach Bücheloh
1836 Baubeginn für die Straße nach Manebach
 1837 Gründung der Buchdruckfarbenfabrik Fischer, Naumann & Co.
1838 Beginn des Kurbetriebes mit Einrichtung der Kaltwasserheilanstalt
1852 Gründung der Sophienhütte - Ausgangspunkt für die Glasproduktion in Ilmenau, Gründung der Spielwarenfabrik Fischer, Naumann & Co.
1865 Gründung der Glasinstrumentenfabrik Alexander Küchler & Söhne
1874 Gründung der Glasinstrumentenfabrik Alt, Eberhardt & Jäger
1875 Gründung der Porzellanfabrik Metzler & Ortloff
1879 Einweihung der Eisenbahnlinie Erfurt-Arnstadt
1881 Einweihung der Eisenbahnlinie nach Gehren, bis 1883 Verlängerung nach Großbreitenbach
1891 Gründung der Porzellanfabrik Galluba & Hofmann
1894

Eröffnung der Großherzoglich-Sächsischen Fachschule und Lehrwerkstatt für Glasinstrumentenmacher

Einweihung der Prellerpromenade

Gründung des Thüringischen Technikums

1899

Eröffnung der Brauerei Gebr. Jäcklein

Einweihung der Hertzerpromenade

1903 Gründung der Städtischen Realschule
1904 Einweihung der Eisenbahnlinie nach Schleusingen
1910 Gründung der Glashütte Gustav Fischer
1913 1. Deutschen Rodelmeisterschaft auf der Rodelbahn am Gabelbach
1920 Gründung der Volkshochschule
1926 Bau der Bobbahn am Lindenberg
1934 4. Europa-Rodelmeisterschaft auf der Bobbahn am Lindenberg
1936 Einrichtung der Reichsfinanzschule im Alten Technikum
1952 Ernennung der schon bestehenden Fachschule zur Fachschule für Technische Glasverarbeitung
1953 Gründung der Hochschule für Elektrotechnik, hervorgegangen aus dem ehemaligem Technikum
1958 Die Fachschule für Technische Glasverarbeitung wird Ingenieurschule
1963 Die Hochschule für Elektrotechnik wird Technische Hochschule
1973 Einweihung des neuen Porzellanwerks am Eichicht
1974 Produktionsaufnahme im Werk für Technisches Glas auf dem Industriegelände am Vogelherd
1991 Gründung des Technologie- und Gründerzentrums Ilmenau
1992 Die Technische Hochschule wird Technische Universität
1995 Eröffnung: Neubau Globus-Baumarkt, Gewerbe-Center Erfurter Straße,  Tannen-Passage
1996 Eröffnung Drogerie Müller
Inbetriebnahme Neubau Technologie- und Gründerzentrum Ilmenau
1997 Einweihung des Sport- und Freizeitbades Hammergrund nach dem Umbau
1997 - 2000 Erschließung Gewerbegebiet „Albert-Einstein-Straße"
1998 Stilllegung der Eisenbahnlinien Ilmenau-Großbreitenbach sowie Ilmenau-Bad und Themar
1999

Eröffnung: Neubau Löwen-Galerie (ehem. Hotel „Löwe"), Mühltor-Center, Einkaufszentrum PöHö

2000 Fertigstellung der Autobahnanschlüsse
2000 - 2001 Erschließung Gewerbegebiet „Werner-von-Siemens-Straße", 1. BA
2001 Inbetriebnahme Applikationszentrum
2002 - 2003 Erschließung Gewerbegebiet „Längshüttenweg"
2007 - 2008 Erschließung Gewerbegebiet „Werner-von-Siemens-Straße", 2. BA
2008 Amtshaus: Eröffnung Ilmenau-Information und GoetheStadtMuseum
2010 Wanderweg Von Bach zu Goethe wird 1. Mal als Qualitätsweg nachzertifiziert
2010 Großer Hermannstein erhält Aufstiegshilfe
2011 Ilmtal-Radweg wird Qualitätsradweg des ADFC mit 4 Sternen
2011 Technologie-Terminal Ilmenau fertiggestellt
2011 Einweihung des Jagdschirms an der historischen Jagdanlage
2011 Goethewanderweg wird zum 2. Mal als Qualitätswanderweg nachzertifiziert

 

Baugeschichte

 

Anf. 14. Jh. Bau der Wasserburg
15. Jh. Errichtung der Stadtkirche als gotische Hallenkirche
1555-1556 Errichtung des Stadtwalles
1603 Stadtbrand am 20. Juni
1609 Erneuerung der Stadtkirche
1624 Stadtbrand am 24. Mai
1625 Wiederaufbau des Rathauses nach dem Brand mit Renaissanceportal
um 1630 Bau der Gottesackerkirche, Verlegung des Friedhofes
1684 Stadtbrand am 8. August
1691 Einrichtung der Münzstätte im Witzleben'schen Freihof - einem der ältesten, noch erhaltenen Gebäude in der Stadt
um 1730 Bau des Alten Zechenhauses
1730 Baubeginn für das Rokokoschloss, Vollendung 1746
um 1732 Bau des Hennebrunnens
1752 Stadtbrand am 3. November
1753 Wiederaufbau des Amtshauses, Vollendung 1756, Entwurf von Gottfried Heinrich Krohne für den Wiederaufbau der Stadt
1760 Großbrand am 24. August
1760-1761 Wiederaufbau der Stadtkirche
1768-1786 Wiederaufbau des Rathauses
1769-1770 Errichtung des Turmes an der Stadtkirche
1783 Bau des Jagdhauses Gabelbach
1788 Abbruch des Endleichtores
1852 Einweihung der erneuerten Friedhofskirche
1854-1855 Bau des Kickelhahnturmes
1874

Wiederaufbau des 1870 abgebrannten Goethehäuschens

Einweihung der Mädchenschule - heute Grund- und Regelschule in der Karl-Zink-Straße

1887 Einweihung des Postamtes
1894 Errichtung des Kandelabers auf dem Kirchplatz
1895 Einweihung der Knabenschule - heute Goethe-Gymnasium/ Haus 2
1896 Einweihung des Alten Technikums - heute Curiebau der Technischen Universität
1902 Erweiterungsbau des Rathauses
1909 Neupflasterung und Zergliederung des Marktplatzes
1910 Errichtung des Boltz'schen Institutes - heute Goethe-Gymnasium/ Haus 1
1911 Einweihung des Kurhotels Gabelbach
1922 Baubeginn für das neue Krankenhaus
1926 Einweihung des Neuen Technikums - heute Faradaybau der Technischen Universität
1936-1938 Bau der Festhalle
1956 Baubeginn für die Hochschulneubauten am Ehrenberg
1971 Baubeginn für das Wohngebiet am Stollen
1972-1973 Errichtung des Wohngebietes am Eichicht
1977 Baubeginn für das Wohngebiet Pörlitzer Höhe
1983 Errichtung des Hochhauses am Stollen
1994

Einweihung der Goethe-Passage am Marktplatz

Baubeginn mit Erschließungsarbeiten für das Wohngebiet am Hüttenholz

1996 Übergabe des rekonstruierten Marktplatzes
2008 Renovierung Amtshaus
2009 Fassadenrestaurierung Alte Försterei
2010

Fertigstellung der Fuß- und Radwegebrücke am Bahnhof

Fertigstellung der Zufahrt zum Schaubergwerk Volle Rose

2011 Enweihung Terminal A des TTI (Technologie-Terminal Bahnhof)
2012 Alte Feierhalle wird als Kolumbarium eröffnet

 

 

Literarische Persönlichkeiten

 1776 Erster Besuch Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) am 3. Mai
1784 Wiedereröffnung des Bergbaues durch Goethe am 24. Februar
1798 Übersiedlung von Goethes „Urfreund" Karl Ludwig von Knebel (1744-1834), Wohnsitz bis 1805 in Ilmenau
 1802 Tod der Sängerin und Schauspielerin Corona Schröter (1751-1802) am 23. August, Begräbnis auf dem Ilmenauer Friedhof
1831 Letzter Besuch Goethes, Feier seines 82. Geburtstages am 28. August im Gasthof zum Löwen
1838/39/54 Aufenthalte von Goethes Mitarbeiter Peter Eckermann (1792-1854) als Kurgast
1878 Besuch des Dichters Joseph Viktor von Scheffel (1826-1886) auf Einladung der Gemeinde Gabelbach
1888 Übersiedlung von Friedrich Hofmann (1813-1888), Mitredakteur der Gartenlaube und Mitarbeiter an Meyers Lexikon, auf Einladung der Gemeinde Gabelbach
1890/1893 Besuche des Dichters Rudolf Baumbach (1840-1905) auf Einladung der Gemeinde Gabelbach