Bild: Ausschnitt Kulturplakat

Ilmenauer Konzerte


Kartenvorverkauf

Ilmenau-Information, Am Markt 1

Telefon 03677 600 300

Geschäftsstelle "Freies Wort", Straße des Friedens 1

Telefon 03677 677 212

und im Internet unter: www.mkgd.de

Restkarten an der Abendkasse (2,00 € Aufschlag)


 


Neujahrskonzert mit der Sinfonietta Prag

01.01.2017 - 17:00 Uhr

Programm:

V. Bellini - Ouvertüre zu Norma
G. Donizetti - Romance aus "L' elisir d amore"
A. Dvorak - Slawischer Tanz Nr. 6
C. Saint Saens - Rondo capricioso (Violinsolo)
B. Smetana - Jirinkowa Polka
G. Verdi - Arie - Questa o quella aus Rigoletto
Mendelssohn - Saltarello aus 4. Sinfonie

Pause

J. Strauss - Waldmeister Ouvertüre
J. Strauss - Wein, Weib und Gesang
F. Lehar - Gern hab ich die Fraun geküsst ...
J. Fucik - Marsch Sempre Avanti
J. Strauss - Künstlerleben
J. Strauss - Pizzicato Polka
F. Lehar - Dein ist mein ganzes Herz
R. Novacek - Castaldo

Martin Slavik, Tenor
Miroslav Vilimek, Violine
Stefan Britvik, Dirigent

Änderungen möglich ...

Silvester Kabarett - Die Leipziger Pfeffermühle

Drei Engel für Deutschland Teil 2: Schröpfungsgeschichte

31.12.2016 - 20:30 Uhr

 mit

Rebekka Köbernick / Elisabeth Sonntag, Rainer Koschorz

und Frank Sieckel

Regie Thomas Köller

Autoren/Texte: Axel Cruse & Gernot Voltz

Die drei Engel Paschke, Pollmann und Peters kommen auch in ihrem zweiten Programm nicht zur Ruhe, denn der himmlischen öffentliche Dienste mit der Abteilung Deutschland steht vor seiner größten Herausforderung. Den Chef hat es schwer erwischt: Gott hat einfach die Nase gestrichen voll vom Treiben auf der Erde. Keiner hört mehr auf ihn, die Menschen machen was sie wollen. Und weil er nicht mehr mit ansehen kann, was in seinem Namen für ein Mist passiert, lässt er sich für die nächsten 1000 Jahre krank schreiben und verschwindet ins Sabbatical, um in der REHA zwischen Klangschalentherapie und Tantra Yoga seine eigene Mitte wieder zu finden.

Ohne Chef und Dienstanweisung, quasi als Depressionsvertretung, müssen die drei Engel die Probleme von Deutschland in den Griff bekommen, damit hier nicht alles im alternativlosen Chaos versinkt:

Braucht man in Sachsen als Flüchtling gleich zwei Schutzengel, obwohl dort ein Ausländer seltener ist als eine Burka am FKK-Strand? Warum kann ein Straßenschild religiöse Gefühle verletzen und zu unkontrolliertem Hyperventilieren im Straßenverkehr führen? Im Internet wird die Welt täglich neu erfunden - aber warum nur als Schröpfungsgeschichte für Apple, Google und Zalando? Könnte Jesus heute noch das Wunder der Speisung der 5.000 mit nur einem Fisch vollbringen, oder würde er an der Fangquote der EU-Bürokratie scheitern? Und wird die Bundeswehr familienfreundlicher, wenn man Kindersitze für jeden Leopard anschafft?

"Drei Engel für Deutschland Teil 2 - Schröpfungsgeschichte" - eine kabarettistische Achterbahnfahrt durch das hysterische Deutschland mit seinen Bekloppten, Krisengewinnlern und tiefenentspannten Politikern.

Drei Engel 2 - 1
Drei Engel 2 - 1
Drei Engel 2 - 2
Drei Engel 2 - 2
Drei Engel 2 - 4
Drei Engel 2 - 4

Frauentagskabarett - Die Weibsbilder

Durchgangsverkehr – ausgebremst und abgezockt

08.04.2017 - 20:00 Uhr



Weibsbilder Durchgangsverkehr

Im mittlerweile 11. Programm des Duos bieten die beiden Spaßgranaten wieder eine gesunde Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik. Bewährt setzen sie erneut Wortwitz, Improvisationstheater und Situationskomik ein, sodass jede Show der Künstlerinnen anders und jedes Mal ein Erlebnis ist. Die Weibsbilder – schon lange kein Geheimtipp mehr – bestehen seit nunmehr 18 Jahren aus den beiden Protagonistinnen Claudia Thiel und Anke Brausch aus der Eifel. „Durchgangsverkehr – ausgebremst und abgezockt“ betiteln sie ihr neues Programm. Diesmal schlüpfen die beiden Damen in die Rolle deutscher Gesetzeshüterinnen. Dabei bringen sie dem Publikum auf charmante Art und Weise bei, was man im Straßenverkehr lieber tunlichst vermeiden sollte und berichten auch von waghalsigen Selbstversuchen. Dabei haben sich die beiden Damen selbst im Laufe der Jahre einiges zu Schulden kommen lassen, überwiegend wirft man ihnen Unfug und groben Schabernack vor, mit bissigen Sprüchen sollen sie wiederholt ahnungslose Zuschauer im Lachmuskelbereich tätlich angegriffen haben.Darüber hinaus zwingen sie mit ihren Programmen ihr Opfer – das unbedarfte Publikum - durch den Einsatz äußerst spitzer Zungen dazu, ernste Mienen durch lächelnde Gesichtsausdrücke zu ersetzen. Durch die Verwendung von Maskierungen und falschen Namen machen sie sich die Menschen gefügig und versetzen sie durch kabarettistischen Scharfsinn und komödiantischen Klamauk in einen drogenähnlichen Zustand. So trifft man das Duo nicht selten auch unter den Pseudonymen Tineke, Christel, Britta und Gundula an. Diese bewährten Bühnenfiguren sind selbstverständlich wieder mit von der Partie. Christel Müller aus Kalenborn- Scheuern kombiniert wie immer tiefkatholische Eifeler Schläue mit weltfraulichem Gehabe, was ihr aber nur selten gelingt. Die 7jährige Tineke deckt als Schülerlotsin die Tücken des Straßenverkehrs auf und Britta versucht verzweifelt ihren heißgeliebten Führerschein zurück zu bekommen, den sie durch übermäßigen Alkoholgenuss und diverse Verkehrssünden verloren hat. Das neue Programm führt das Publikum in gewohnter Weise unterhaltsam und „lachlastisch“ durch den Abend und garantiert eine Spritztour auf der Überholspur – fernab des gesetztestreuen Alltags.