Bild: Blick vom Hochhaus Richtung Norden

Kita-Verwaltung und Wohngeldstelle im Herzen der Stadt

Im Zuge der Eingliederung der Gemeinden Wolfsberg, Langewiesen, Gehren und Pennewitz sind Teile des Kultur- und Sozialamtes, die Kita-Verwaltung und Wohngeldstelle, in Räume der Bibliothek in die Bahnhofstraße 7 umgezogen; ebenso die Gleichstellungs-, Behinderten- und Ausländerbeauftragte.

Damit einher ging auch eine Umstrukturierung der Kita-Verwaltung – war der Bereich der Gebühren bisher bei der Kämmerei angesiedelt, ist dieser nun in die Abteilung vor Ort integriert. Somit stehen Eltern alle relevanten Ansprechpartner an einer Stelle direkt zur Verfügung. Aufgrund der durch die Eingliederung hinzugekommenen Kitas und dem damit verbundenen Mehraufwand in der Verwaltung wurde die Abteilung um eine Mitarbeiterin aufgestockt. Die Kita-Verwaltung ist nicht nur für die städtischen Einrichtungen zuständig, sondern auch Ansprechpartner für die Einrichtungen freier Träger. Die Abteilung ist neben den erwähnten Gebühren zuständig für Belange zur Betriebserlaubnis, Einweisungen, Ausstattung der Häuser und Außenanlagen, Statistiken oder auch Finanz- und Personal-planung.

Mit dem Umzug war es möglich, für die Besucher der Wohngeldstelle ein eigenes Wartezimmer zu schaffen. Die bisherigen beiden Mitarbeiterinnen stehen den Besuchern in einem großen und hellen Büro für ihre Anliegen zur Verfügung. Erst zum 01.01.2019 wird die Wohngeldstelle auch für die Bürger in den neuen Ortsteilen zuständig sein; Wohngeldanträge werden bis zum Ende des Jahres weiterhin vom Landratsamt des Ilm-Kreises bearbeitet. Erst dann wird sich zeigen, wie hoch das Antragsvolumen sein wird.

Da nicht alle Räume im Objekt bis dato ungenutzt waren, mussten die Abläufe und verfügbaren Arbeitsflächen für die Bibliothek, die mit den Standorten in Gräfinau-Angstedt, Langewiesen und Gehren ebenfalls um Zuständigkeiten vergrößert wurde, zum Teil drastisch verändert werden.

Über den Eingang von der Paul-Löbe-Straße aus sind die Verwaltung der Kindertagesstätten und die Wohngeldstelle zu folgenden Zeiten persönlich vor Ort erreichbar:

Mo, Mi, Fr: 08:30 bis 12:30                Di, Do: 13:00 bis 18:00

Mit dem Umzug haben zwei Bereiche des Kultur- und Sozialamtes ihren Standort „vom Kopf der Stadt" im Amtshaus „in das Herz der Stadt" verlegt. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass insbesondere die Kita-Verwaltung deutlich häufiger persönlich aufgesucht wird.