Bild: Stolpersteine

Stolpersteine in Ilmenau



Stolperstein

Auch in Ilmenau hat der Kölner Künstler Gunter Demnig sogenannte "Stolpersteine" verlegt. Dies sind kleine, schlichte Betonwürfel mit Messingplatte darauf, eingelassen in den Bürgersteig. Sie erinnern vor den Häusern mit einer Inschrift an die Menschen, die dort während der nationalsozialistischen Diktatur gelebt haben und ermordet wurden. Gunter Demnig hatte bereits mehr als 10.000 Steine am letzten frei gewählten Wohnort der Ermordeten gelegt. Der Bildhauer verlegt seit 1997 in deutschen und jetzt auch schon in einigen europäischen Städten "Stolpersteine".

Die erste Aktion in unserer Stadt fand am 22. Mai 2007 statt. (Informationen dazu)

Der "Spurenleger" Gunter Demnig aus Köln kam am 6. Mai 2008 zum zweiten Mal in unsere Stadt, um den bundesweit bisher fast 15.000 Stolpersteinen 9 weitere hinzuzufügen. (Informationen dazu)

Die dritte Verlegung von Stolpersteinen in Ilmenau fand am 29. Mai 2010 statt. (Informationen dazu)

Homepage von Gunter Demnig




„Spuren jüdischen Lebens in Ilmenau" -
Internetprojekt zum Gedenken an die Reichspogromnacht

Dank einer Kooperation zwischen der Stadt Ilmenau, der TU Ilmenau und dem Staatlichen Gymnasium „Am Lindenberg" (Ilmenau) ist es gelungen, eine Website zum Thema „Spuren jüdischen Lebens in Ilmenau" zu erstellen, die am Abend des 9. November 2015, dem 77. Jahrestag der Reichspogromnacht 1938, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Drei Schülerinnen des Gymnasiums, betreut durch Dipl.-Päd. Marina Wiesner und Rainer Borsdorf, M.A., haben dazu im Rahmen ihrer Seminarfacharbeit umfangreiche Recherchen getätigt. Die Ergebnisse ihrer Recherchen wurden durch Studierende der TU Ilmenau, betreut von Dipl.-Ing. Gunther Kreuzberger, grafisch und technisch umgesetzt.

Die im Gedenken an jüdische Ilmenauer Bürger verlegten Stolpersteine können in diesem Internetprojekt in einer interaktiven Karte lokalisiert werden.