Bild: Rathaus

Informationen der Organisation "Mayors for Peace"

Statement der Bürgermeister für den Frieden zu den Anschlägen in Spanien am 17. August 2017

Als Mitglied des weltweiten Bündnisses Bürgermeister für den Frieden (Mayors for Peace) verurteilen wir jede Form von Terrorismus und Gewalt.
Unser tiefes Mitgefühl und unsere Trauer gelten den Opfern der feigen Anschläge in Barcelona und Cambrils und deren Angehörigen.
Unsere Solidarität und Verbundenheit gehört allen Menschen in diesen Kommunen.
Wir stehen zusammen für Weltoffenheit, Toleranz und Frieden in unseren Städten.

Gerd-Michael Seeber
Oberbürgermeister der Stadt Ilmenau
 


 

Ilmenaus OB unterstützt Aufruf für die Abschaffung von Atomwaffen

Ilmenaus Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber unterstützt mit seiner Unterschrift den Aufruf der Hibakusha (Überlebende der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki) für die Abschaffung aller Atomwaffen.
"Wir, die Hibakusha, wünschen nachdrücklich die unverzügliche Abschaffung der Atomwaffen und fordern alle Regierungen auf, einen Vertrag über das Verbot und die Abschaffung der Atomwaffen zu schließen."

(Pressemitteilung vom 6. Juli 2017)

Text des Aufrufs

 


 

Pressemitteilung vom 04.11.2013

Koalitionsverhandlungen:
„Bürgermeister fordern aktive Schritte für atomwaffenfreies Deutschland"

In dieser Woche kommt in den Verhandlungen zum Koalitionsvertrag das Thema Atomwaffen und nukleare Abrüstung auf die Tagesordnung.

Aus diesem Anlass haben 104 Bürgermeister und Oberbürgermeister des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace" (Bürgermeister für den Frieden) die Verhandlungspartner von CDU, CSU und SPD schriftlich aufgefordert, sich zu einem atomwaffenfreien Deutschland und einer atomwaffenfreien und sowie friedlichen Welt zu bekennen.

„Es ist unfassbar, dass die Menschheit im 21. Jahrhundert immer noch über die vollständige Abschaffung von Waffensystemen, deren einziger Zweck die Vernichtung möglichst vieler Menschenleben auf einen Schlag ist, debattieren muss."
Kay Tischer, Bürgermeister der Stadt Ilmenau

 

Den gesamten Text der Pressemitteilung können Sie in dieser pdf-Datei nachlesen (wird in einem neuen Fenster geöffnet).

 


 

7. Treffen der deutschen Bürgermeister

In der Überzeugung, dass Städte keine Angriffsziele sind und eine Zukunft ohne Atomwaffen der Menschheit neue Perspektiven schafft, kamen am 29. Juni 2011 Vertreter der deutschen Mitglieder der Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden) in Hannover zu ihrer jährlichen Konferenz zusammen.

Im Mittelpunkt stand die Rede des Botschafters von Japan, Dr. Takahiro Shinyo, der das Engagement Japans für die Abschaffung von Atomwaffen erläuterte und von der aktuellen Lage in Japan berichtete. Darüber hinaus beschäftigte sich die Konferenz mit den kommenden Schritten auf dem Weg zu einem weltweiten Verbot von Atomwaffen und dem Verlauf der Kampagne von Mayors for Peace mit dem Titel „Vision 2020“ (atomwaffenfrei bis 2020)

Die Versammlung endete mit einer Schlusserklärung in der es u.a. heißt:

  • „Die deutschen Mayors for Peace halten an dem Ziel der internationalen Kampagne Vision 2020 fest, bis in das Jahr 2020 eine atomwaffenfreie Welt zu verwirklichen.“
  • „Die deutschen Mayors for Peace bekräftigen ihren Appell an die Bundesregierung, den Abzug der letzten verbliebenen Atomwaffen aus Deutschland durchzusetzen“.
  • „Die Ächtung und das Verbot von Atomwaffen müssen zentraler Baustein einer zukünftigen globalen Sicherheitsarchitektur werden. Bezogen auf Atomwaffen muss endlich das erreicht werden, was seit langem für biologische und chemische Waffen mit großer Übereinstimmung gilt.

Die Abschlusserklärung wurde vom Ilmenauer Bürgermeister Volker Acker mit unterzeichnet.

 

Hintergrund:

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 vom Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürger verantwortlich sind, versuchen Mayors for Peace Einfluss auf die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu nehmen und diese zu verhindern. Angesichts der Ankündigung der USA, weitere Atomwaffen (Mini-Nukes und Bunkerbusters) entwickeln zu wollen, und anlässlich einer Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages in New York haben die Mayors for Peace eine Dringlichkeitskampagne "2020 Vision" (atomwaffenfrei bis 2020) ins Leben gerufen. Diese Kampagne fordert die Abschaffung aller Atomwaffen bis zum Jahr 2020, dem 75. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki.
Der Organisation gehören mittlerweile über 2.400 Bürgermeister oder Städte in 131 Ländern und Regionen an, davon etwa 320 allein in Deutschland. Ilmenau ist seit dem 27.10.2004 Mitglied.

Ilmenaus Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber schloss sich am Antikriegstag, dem 01.September 2006, der Erklärung der "Mayors for Peace" zum Nahostkonflikt an.

Die Stadt Ilmenau begrüßte und unterstützte die Initiative der "Mayors for Peace", aus Anlass des 25. Jahrestages der Gründung am 24. Juni 2007 die Anzahl der Mitgliedsstädte auf mindestens 2020 zu erhöhen. Den Originaltext des Aufrufes des Bürgermeisters von Hiroshima und Präsident der "Mayors for Peace", Herrn Tadatoshi Akiba, können Sie hier nachlesen.

Link zur deutschen Seite der Organisation "Mayors for Peace - Bürgermeister für den Frieden in Deutschland und Österreich"

Erklärung des ersten Treffens des Vorbereitungskomitees für die Überprüfungskonferenz 2010 zum nuklearen Nichtverbreitungsvertrag am 2. Mai 2007 in Wien - Originaltext sowie deutsche Übersetzung.

Homepage Mayors for Peace