Bild: Markt mit Rathaus und Amtshaus

Vertragsunterzeichnung zur Gemeindereform im Festsaal in Gehren



Am vergangenen Freitag, dem 17. Februar, bildete der Festsaal in Gehren die feierliche Kulisse für die Vertragsunterzeichnung zur Eingliederung der Städte Gehren, Langewiesen und der Gemeinden Wolfsberg und Pennewitz in die Stadt Ilmenau.

Die Bürgermeister Ronny Bössel, Horst Brandt, Lars Strelow und Frank Escher, sowie Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber leisteten jeweils die Unterschrift für die Entstehung der neuen Gemeinde, die nun ca. 36.000 Einwohner zählt. Dabei lobten sie unisono das Engagement der Bürger aller Orte für den Zusammenschluss als Ausdruck des eindeutigen Bürgerwillens für die neu geformte Gemeinde.

Im Rahmen der Freiwilligkeitsphase nutzten somit die Städte Ilmenau, Langewiesen, Gehren und die Gemeinden Wolfsberg und Pennewitz die Gelegenheit gemeinsam, selbstbestimmt und gleichberechtigt Verhandlungen über eine Gemeindefusion im Interesse all ihrer Bürgerinnen und Bürger zu führen.

Der freiwillige Zusammenschluss ist ein Schritt zur Umsetzung des Gesetzes zur Durchführung der Gebietsreform in Thüringen, mit welchem die Landesregierung beabsichtigt ganz Thüringen zukunftsfähig zu gestalten. Ziel dabei ist es die Leistungsfähigkeit der Kommunen, mit Blick auf den demografischen Wandel und die damit einhergehende finanzielle Entwicklung, gewährleisten zu können.

Die Gemeindegebietsreform folgt der Notwendigkeit die wirtschaftliche Entwicklung in der Region erfolgreich zu gestalten und künftig weiterhin kosteneffiziente Gemeinde-verwaltungen zu gewährleisten.

Neben den wirtschaftlichen Aspekten steht dabei maßgeblich der Erhalt der kulturellen, sportlichen und sozialen Einrichtungen aller beigetretenen Gemeinden im Mittelpunkt. Den  Ortsteilbürgermeistern und Ortsteilräten kommt hierbei eine hohe Verantwortung und Bedeutung zu. Die aktuellen und die neuen Ortsteile sind gleichberechtigte Partner der Kernstadt Ilmenau.

Dabei versteht sich die neu gebildete Gemeinde nicht als Konkurrentin zu anderen, aus dem Neugliederungsprozess hervorgehenden Gemeinden, sondern versucht die in der Zukunft anstehenden Aufgaben in der Technologie-Region Arnstadt-Ilmenau effektiv zu lösen.
Den Schwerpunkt in der wirtschaftlichen Entwicklung bilden dabei auch weiterhin die Technische Universität sowie technologieorientierte klein- und mittelständische Unternehmen.

Musik zur feierlichen Unterzeichnung
Musik zur feierlichen Unterzeichnung
Vertragsurkunde
Vertragsurkunde
Bürgerinnen und Bürger während der Unterzeichnung
Bürgerinnen und Bürger während der Unterzeichnung