Bild: Bergulme am Grenzhammer bei Unwetter am 22.07.2015 umgestürzt

Ilmenaus bekannteste und vermutlich Europas älteste Ulme
fiel dem Unwetter zum Opfer

In den späten Abendstunden des 22. Juli 2015 zog ein heftiges Unwetter über Ilmenau hinweg. Die Freiwillige Feuerwehr musste zu 24 Einsätzen ausrücken. In den meisten Fällen waren Keller überflutet.

Tragisch endete das Unwetter für die alte Bergulme am Grenzhammer unweit des ehemaligen Bahnhofs gegenüber der „Ulmenrast". Sie fiel dem Gewitter mit Starkregen und Windböen zum Opfer.

Mit einer Höhe von 33 Metern und einem Stammumfang von sieben Metern handelte es sich laut Auffassung des öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen und Gutachters Dr. Lothar Wessolly (Stuttgart) um Europas größte und älteste Bergulme. Ihr Alter schätzte er auf über 300 Jahre.

Seit Oktober 1956 war die Bergulme als Naturdenkmal geschützt.

Immer wieder überstand der Baum kritische Phasen: Etwa, als zu Beginn des 20. Jahrhunderts das sogenannte Ulmensterben einsetzte. Schuld war ein aus Ostasien stammender Pilz, der die Gefäße der Ulme verschließt und diese dann an Wassermangel stirbt. Auch die zweite Welle eines noch aggressiveren Pilzbefalls Anfang der 60er Jahre überstand die Bergulme.

Da im Laufe der Zeit zahlreiche Verletzungen/Beschädigungen an der Bergulme zu verzeichnen waren, dadurch die natürliche Standfestigkeit nicht mehr gegeben war, wurden Maßnahmen zur Erhöhung der Stand- und Bruchsicherheit ergriffen. Es wurden fünf Bodenanker und zahlreiche Kronensicherungen angebracht.

Die Bergulme mit ihren 300 Jahren kann nun nicht mehr bestaunt werden. Der starke Regen und der Sturm wurden ihr zum Verhängnis. Trotz allen Bedauerns sind zum Glück jedoch keine Personen- und größere Sachschäden entstanden. Durch den Umsturz der Bergulme wurden die Anwohner angesichts der wirkenden Naturgewalt in Schrecken versetzt.

Bergulme am Grenzhammer bei Unwetter am 22.07.2015 umgestürzt
Bergulme am Grenzhammer bei Unwetter am 22.07.2015 umgestürzt
Bergulme am Grenzhammer bei Unwetter am 22.07.2015 umgestürzt