Bild: Rathaus

Anmeldung der Eheschließung

Benötigte Unterlagen:

Nachweis über Geburt

  • beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister

    Erhältlich ist diese beim Geburtsstandesamt und sollte zur Antragsstellung nicht älter als 6 Monate sein.

Nachweis zur Person und zur Staatsangehörigkeit

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aufenthaltsbescheinigung (ggf. auch einer Nebenwohnung)

    Wird beim Einwohnermeldeamt ausgestellt und sollte zur Antragsstellung nicht älter als 4 Wochen sein.

Beschlüsse des Familiengerichts

  • Heiratsurkunde
  • Scheidungsurteil mit Rechtskraftbescheinigung
  • Sterbeurkunde des Ehegatten


Geburtsnachweise von Kindern und Abkömmlingen

  • Geburtsurkunde eines gemeinsamen Kindes
  • Vaterschaftsanerkennung
  • falls vorhanden gemeinsame Sorgeerklärung

 

Trauung im Rathaus der Stadt Ilmenau

 

Weitere Informationen finden Sie im Zuständigkeitsfinder des Serviceportals des Freistaates Thüringen.

zum Seitenanfang

 

Geburten

Benötigte Unterlagen:

Für alle geltend:

  • bei Hausgeburten Geburtsanzeige durch die Hebamme

Bei verheirateten Eltern:

  • Heiratsurkunde
  • Personalausweis

    Falls die Eheschließung nach dem 03.10.1990 erfolgte, bitte eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister (Familienbuch) mitbringen.

Bei ledigen Müttern:

  • Geburtsurkunde der Mutter
  • Personalausweis
  • Vaterschaftsanerkennung (vorgeburtliche Anerkennung)
  • eventuell Sorgeerklärung vom Jugendamt

Bei geschiedenen Müttern:

  • Geburtsurkunde der Mutter
  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde
  • rechtskräftiges Scheidungsurteil

 

Weitere Informationen finden Sie im Zuständigkeitsfinder des Serviceportals des Freistaates Thüringen.

zum Seitenanfang

 

Namensänderungen

Benötigte Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde
  • rechtskräftiges Scheidungsurteil

    Bei der Wiederannahme eines früheren Namens nach Auflösung der Ehe.

 

Weitere Informationen finden Sie im Zuständigkeitsfinder des Serviceportals des Freistaates Thüringen.

zum Seitenanfang

 

Namenserteilung

Erteilung eines Ehenamens (Einbenennung)

Der Elternteil, dem die elterliche Sorge für sein Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen Elternteil zusteht, und sein Ehegatte, der nicht Elternteil des Kindes ist, können dem Kind ihren Ehenamen erteilen. Voraussetzung dafür ist, dass sie das Kind in ihren gemeinsamen Haushalt aufgenommen haben.

Benötigte Unterlagen:

  • Eheurkunde
  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Haushaltsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt
  • Negativbescheid bezüglich des Sorgerechts vom Jugendamt oder Scheidungsurteil mit Sorgerechtsreglung

 

Erteilung des Familiennamens des nicht sorgeberechtigten Elternteils

Der allein sorgeberechtigte Elternteil, in der Regel ist dies die Mutter, kann dem Kind den Namen des nicht sorgeberechtigen Elternteils, also des Vaters, erteilen. Die Namenserteilung bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils und der Einwilligung des Kindes, wenn dieses das fünfte Lebensjahr vollendet hat. Die Namenserteilung setzt voraus, dass der Vater seine Vaterschaft zu dem Kind rechtlich anerkannt hat.

Benötigte Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Vaterschaftsanerkennung
  • Geburtsurkunde des Vaters und der Mutter

 

zum Seitenanfang

 

Sterbefälle

In diesem Fall wenden Sie sich vertrauensvoll an ein Bestattungsunternehmen, welches für Sie alle Formalitäten im Standesamt erledigt oder sprechen Sie persönlich im Standesamt vor.

 

Weitere Informationen finden Sie im Zuständigkeitsfinder des Serviceportals des Freistaates Thüringen.